DR. INKE ARNS Kuratorin und Autorin
Aufsätze in Büchern, Katalogen

2017

Inke Arns, “Zombie Tapes. Zu einer Philosophie der lebenden toten Medien“, in: Joep van Liefland: Mastertape, 2017 (im Erscheinen)

Inke Arns, “Freiheit in Zeiten der Mustererkennung”, in: Skulptur Projekte Münster 2017

Inke Arns, “Schlachtfeld Historie. Künstlerische Reenactments als partizipative De-Konstruktion von Geschichte”, in: Inke Arns, Sylvia Sasse, Igor Chubarov (Hrsg.), Sturm auf den Winterpalast, Zürich: diaphanes, 2017 (im Erscheinen)

Inke Arns: “alien matter: Eine Einführung”, in: alien matter, hrsg. v. Inke Arns & transmediale e.V., Berlin: transmediale, 2017, S. 20-33 (EN); pp. 34-50 (DE)

Inke Arns: “Turing-Test für Antifaschisten. Der Neue Kollektivismus und der Tag der Jugend (1987)”, in: Kunst vor Gericht, hrsg. v. Sandra Frimmel, Sylvia Sasse et al., Zürich 2017 (im Erscheinen)

Inke Arns: “[V]ote Auction. Wie UBERMORGEN.COM Kapitalismus und Demokratie einander näher brachte – und was dann geschah”, in: Kunst vor Gericht, hrsg. v. Sandra Frimmel, Sylvia Sasse et al., Zürich 2017 (im Erscheinen)

Inke Arns, Andreas Broeckmann: „Rise and Decline of the Syndicate: The End of an Imagined Community,“ Tactical Media Anthology, ed. by Eric Kluitenberg, David Garcia, Cambridge, Mass.: The MIT Press, 2017 (im Erscheinen)

Inke Arns: “Ernste Spiele. Zu den gesellschaftlichen Formatierungen des Individuums bei KwieKulik und den Kollektiven Aktionen”, in: The Third Room, hrsg. v. Barbara Piwowarska und Magdalena Holzhey, Warschau: Museum für Moderne Kunst Warschau, 2017 (im Erscheinen)

Inke Arns: “Zero Gravity, Anti-Mimesis and the Abolition of the Horizon: On Cosmokinetic Cabinet Noordung’s ‘Postgravity Art’,” in Annick Bureaud​, Roger F Malina, eds., Space Art, Leonardo/MIT Press, 2017, ebook (im Erscheinen)

Inke Arns: „Schwerelosigkeit, Anti-Mimesis und die Abschaffung des Horizonts: Das Kosmokinetische Kabinett Noordung (NSK) 1995 – 2045“, Kultur und Raumfahrt. Vorträge aus dem naturwissenschaftlich-philosophischen Kolloquium der TU Braunschweig 2005-2008, hrsg. v. Marie-Luise Heuser, 2017 (im Erscheinen)


2016

Inke Arns: ” ‘… those things which wee call heavie, do not sinke toward the Center of the Earth …’ – Gravitätsanomalien auf dem Tempelhofer Feld” (zu Agnes Meyer-Brandis’ Forschungsfloss – Institut für Kunst und subjektive Wissenschaft), in: Agnes Meyer-Brandis: Out of Subsurdum, Köln: Verlag der Kunsthochschule für Medien, 2016, S. 21-32


2015

Inke Arns: “Re-Discovery IV: Erik Bünger, Peter Rose, Katarina Zdjelar“, in: Re-Discovery, hrsg. v. Maik Schierloh, Joep van Liefland, Autocenter, Berlin: Verbrecher Verlag, 2015, S. 46-59 [DE/EN]

Inke Arns: „RYBN: ADM XI. Une proposition du collectif RYBN“, Espace Virtuel, Jeu de Paume (Paris), 2015 → zur Netzversion [FR/EN]

Inke Arns, Andreas Broeckmann: “Minor Media Normality in the East“ (1997), Tactical Media Files, hrsg. v. Eric Kluitenberg, David Garcia, De Balie, Centre for Culture and Politics, Amsterdam, Chelsea College of Art and Design, London, International Institute for Social History (IISG), Amsterdam, V2_Institute for the Unstable Media, Rotterdam, University of Portsmouth, 2015 [E], http://www.tacticalmediafiles.net/articles/37518/Minor-Media-Normality-in-the-East

Inke Arns, Andreas Broeckmann: “Rise and Decline of the Syndicate: the End of an Imagined Community” (2001), Tactical Media Files, hrsg. v. Eric Kluitenberg, David Garcia, De Balie, Centre for Culture and Politics, Amsterdam, Chelsea College of Art and Design, London, International Institute for Social History (IISG), Amsterdam, V2_Institute for the Unstable Media, Rotterdam, University of Portsmouth, 2015 [E], http://www.tacticalmediafiles.net/articles/3624/Rise-and-Decline-of-the-Syndicate-the-End-of-an-Imagined-Community

Inke Arns: “Nichts ist wo es mal war. Zur Arbeit von Natascha Sadr Haghighian im Rahmen von 25/25/25 im Städtischen Museum Abteiberg, Mönchengladbach“, in: 25/25/25, Düsseldorf: Kunststiftung NRW, 2015, S. 329 (English Supplement: S. 30-31) [D/E]

Inke Arns: “Mobile States / Shifting Borders / Moving Entities”, NSK from Kapital to Capital (Neue Slowenische Kunst — an Event of the Final Decade of Yugoslavia), hrsg. v. Zdenka Badovinac, Eda Cufer, Anthony Gardner, Cambridge, Mass.: The MIT Press, 2015, S. 222-232 [E]

Inke Arns, Sylvia Sasse: „Subversive Affirmation. On Mimesis as Strategy of Resistance“, NSK from Kapital to Capital (Neue Slowenische Kunst — an Event of the Final Decade of Yugoslavia), hrsg. v. Zdenka Badovinac, Eda Cufer, Anthony Gardner, Cambridge, Mass.: The MIT Press, 2015, S. 266-276 [E]

Inke Arns: „Editor’s Foreword“, in: World of Matter, hrsg. v. Inke Arns, Berlin: Sternberg, 2015, S. 6-8 [D/E]

Inke Arns: “ABSOLUTELY NOW: Death, Confusion, Sale. The art association Apsolutno as chroniclers of a transformation that the West has never fully understood”, in: ABSOLUTELY NOW: Death, Confusion, Sale, Museum of Contemporary Art Vojvodina, Novi Sad, 2015, S. 5-13 [SRB], S. 73-79 [EN] → PDF (English, 148 KB)


2014

Inke Arns: „’Post-Internet Art’: Normcore in Zeiten des Hyperkapitalismus”, in: Das Netz – Jahresrückblick Netzpolitik 2014-2015, hrsg. v. Philipp Otto, Berlin: iRights.info, 2014, S. 238-241 → zur Netzversion [DE]

Inke Arns: “Constant Dullaart: High Retention, Slow Delivery!!”, Social Media Hack, in Auftrag gegeben vom Espace Virtuel, Jeu de Paume (Paris), für die Ausstellung Böse Clowns, HMKV 2014 → zur Netzversion [FR/EN]

Inke Arns: „Bildbeschreibung: Industrielandschaft, menschenleer. Anmerkungen zur Forschungsabteilung INDUSTRIAL (Research)“, in: INDUSTRIAL (Research), hrsg. v. Inke Arns, Thibaut de Ruyter, Berlin: Revolver Publishing, 2014, S. 32-45 [DE/EN]

Inke Arns, Thibaut de Ruyter: „Einleitung“, in: INDUSTRIAL (Research), hrsg. v. Inke Arns, Thibaut de Ruyter, Berlin: Revolver Publishing, 2014, S. 10-16 [DE/EN]

Inke Arns: “Apple, THX 1138 und wir: Anmerkungen zu IPHONECHINA von Christian von Borries”, in: Werkleitz: Utopien vermeiden, hrsg. v. Daniel Herrmann, Marcel Schwierin, 2014, S. 48-51 [DE/EN] → PDF (Deutsch, 480 KB)

Inke Arns: »Jetzt helfe ich mir selbst« – Die 100 besten Video-Tutorials aus dem Netz, in: »Jetzt helfe ich mir selbst« – Die 100 besten Video-Tutorials aus dem Netz, Dortmund: HMKV 2014 → PDF (Deutsch, 438 KB)


2013

Inke Arns: “Repetition as Insistence: Strategies of re-enactment in contemporary (media) art and performance”, in: TICA AIR LAB 2012 – Re-Enactment as Artistic Strategy, Tirana: Tirana Institute of Contemporary Art, 2013

Inke Arns: “His Master’s Voice: Von Stimme und Sprache”, in: His Master’s Voice: Von Stimme und Sprache, hrsg. v. Inke Arns, HMKV, Bönen: Kettler, 2013, S. 8-21, 22-33 [DE/EN]

Inke Arns: “Girl Smoking”, “Evening Smoke at UN with NYC Factory”, “Geese Close Up”, “Trains Horizontal”, “Lady Cleaning” in: Lohner Carlson: Silences. Active Images 1990-2012, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2013, S. xx-xx [DE/EN]

Inke Arns: “Ohne Bild keine Geschichte: Zu Eran Schaerfs fm-scenario – Sendesprache – verdeckte Operation – Ansage – Fehler”, in Eran Schaerf, fm-scenario – Sendesprache – verdeckte Operation – Ansage – Fehler, Hartware MedienKunstVerein, Dortmund 2013 [DE] → PDF (Deutsch, 991 KB)

Inke Arns: “(No) Such Thing as Society”, INDUSTRIAL on Tour, hrsg. v. Inke Arns, Thibaut de Ruyter, Berlin: Revolver 2013, S. 52-73 [EN], S. 74-97 [DE], ISBN 978-3-86895-276-6 [EN/DE]

Inke Arns: “Introduction / Why We Took INDUSTRIAL on Tour” (“Wprowadzenie / Dlaczego wybraliśmy się na INDUSTRIAL on Tour”, “Einleitung / Warum wir mit INDUSTRIAL auf Tour gegangen sind”, “Introduction / Pourquoi nous sommes partis en tournée avec l’industrie”), INDUSTRIAL on Tour, hrsg. v. Inke Arns, Thibaut de Ruyter, Berlin: Revolver 2013, S. 11-15 [EN], S. 17-19 [PL], S. 21-23 [DE], S. 25-27 [FR], ISBN 978-3-86895-276-6 [EN/PL/DE/FR]


2012

Inke Arns, Sylvia Sasse: “Subversivnaja affirmacija. Mimikrija kak strategija soprotivlenija”, in Natal’ja Abalakova, Anatolij Žigalov, TOTART. Četyre Kolonny Bditel’nosti, Mokau 2012, S. 21-38 [Russisch]

Inke Arns: “On the Dark Side of Silence”, in: Sounds Like Silence. John Cage – 4’33” – Silence Today, hrsg. v. Dieter Daniels, Inke Arns, Leipzig: Spector Books, 2012, S. 39-44 [EN/DE]

Inke Arns: “No cleaning brigade will clean away this mess for you: Why art that is not making the world a less dangerous place – and why it should not do so”, 2nd Ural Industrial Biennial for Contemporary Art, “Digest of Intellectual Platform”, hrsg. v. Andrey Shcherbenok, Ekatarinburg: Publishing and Polygraphic Center of the URFU, 2012, S. 99-107 [RU/EN] → PDF (English, 168 KB)

Inke Arns: “Auf schwankendem Grund. Über Lukas Marxts Film Nella Fantasia (2012)”, in: Lukas Marxt, Nella Fantasia, CD Booklet, 2012 (ohne Paginierung) [EN/DE]

Inke Arns: “Retroavantgarde”, in: L’Internationale: Post-War avant-gardes between 1957 and 1986, hrsg. v. Georg Schöllhammer, Charles Esche, Bart de Baere, Zdenka Badovinac, Bartomeu Mari, Zürich: JRP Ringier 2012, S. xx-xx, ISBN: 978-3-03764-311-2 [EN]

Inke Arns: „Feeding the Serpent Its Own Tail: Counter-Forces to Tactile Enclosure in the Age of Transparency“, Throughout: Art and Culture Emerging with Ubiquitous Computing, hrsg. v. Ulrik Ekman. Cambridge, Mass.: MIT Press 2012, S. xx-xx, ISBN: 978-0-262-01750-3 [EN] → PDF (English, 651 KB)

Inke Arns: ” „… während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst“, in: Francis Hunger, History has left the Building, Leipzig: Spector Books 2012, DE: S. 22-54, EN: S. 72-102, ISBN: 978-3-940064-50-9 [DE/EN]

Inke Arns: “Geschichtenerzähler des Informationszeitalters: Zur Medienarchäologie von Suzanne Treister und Francis Hunger”, in: Suzanne Treister – HEXEN 2.0 / Francis Hunger – History has left the Building, HMKV Dortmund 2012 [DE/EN] → PDF (Deutsch/English, 1,2 MB)

Inke Arns: “Über das Aushandeln widerstreitender Interessen. Zu Artur Zmijewskis Videoinstallation Democracies (2009-2012)”, in: Artur Zmijewski: Democracies, HMKV Dortmund 2012 [D/E] → PDF (Deutsch/English, 950 KB)

Inke Arns: „Hangar and Hangover. New Notions of the Utopian in Contemporary Art from Eastern Europe from the 1980s to the present“, Utopia & Contemporary Art, hrsg. v. ARKEN Museum for Moderne Kunst (DK), Ostfildern: Hatje Cantz, 2012, S. 147-159, ISBN: 978-3-7757-3281-9 [EN]

Inke Arns: “Das kommende Zeitalter der Transparenz. Über Freiheit und Offenheit, Politik und Technologie”, Abschlussvortrag auf der Konferenz Kultur digital – Das Symposium des Migros-Kulturprozent, 25. Januar 2012, Gottlieb Duttweiler Institute, Zürich-Rüschlikon → PDF (Deutsch, 114 KB)


2011

Inke Arns: “The Oil Show: Mehr als ein Ausstellungstitel”, in: The Oil Show, hrsg. v. Inke Arns, HMKV, Revolver Publishing by VVV, Berlin 2011, S. 16-23 [DE], S. 24-34 [EN] → PDF (Deutsch, 152 KB)

Inke Arns: “USE = SUE. Von der Freiheit der Kunst im Zeitalter des geistigen Eigentums”, in: Jahrbuch Kulturpolitik 2011, hrsg. v. Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft, 2011 [DE]

Inke Arns: “The Nigerian Connection: On NSK Passports as Escape and Entry Vehicles”, State of Emergence. A Documentation of the First NSK Citizens’ Congress, hrsg. v. Alexei Monroe, Leipzig: Plöttner Verlag, 2011, S. 104-111 [EN] → PDF (English, 172 KB)

Inke Arns: „Translokale Allianzen der 1990er-Jahre. Das Videofestival OSTranenie, das Netzwerk der Soros Centers for Contemporary Art und die Syndicate-Mailingliste“, Gateways. Kunst und vernetzte Kultur, hrsg. v. Sabine Himmelsbach, Ralf Eppeneder, Tallinn 2011, S. 233-237 [D/E]

Inke Arns: „Denkmal und De-/Collage. IRWIN, Monument’s Time Sharing, Graz 2009“, Jahrbuch Joanneum 2009, Graz 2011 (im Erscheinen)

Inke Arns: „Read_Me, Run_Me, Execute_Me: Malaise dans le logiciel ou C’est la performativité du code, idiot!“, ART++, hrsg. v. David-Olivier Lartigaut, Editions HYX, [LAM] Laboratoire des Art et Médias, Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne 2011, S. 143-153 [FR]

Inke Arns: „Transparent World: Minoritarian Tactics in the Age of Transparency“, Interface Criticism, hrsg. v. Soren Pold, University of Arhus, 2011, pp. 253-276 [EN] → PDF (English, 2,3 MB)Rezension von Charlie Gere (Mute, 3. Mai 2011)


2010

Inke Arns: „Building Memory“, VideoZone V – The Fifth International Video Art Biennial in Israel, Tel Aviv 2010, pp. 7-10 [IL/E]

Inke Arns: „Über Zeitgenossenschaft. Die medialen Künste im Zeitalter ihrer postmedialen Kondition“, Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität, Band 1, hrsg. v. Andreas Broeckmann, Dieter Nellen, DruckVerlag Kettler 2010, S. 48-55, ISBN 978-3-86206-058-0 [DE] → PDF (Deutsch, 184 KB)

Inke Arns: „Terror als Therapie: Laibach und die slowenische Punk-Bewegung“, inter_cool 3.0. Jugendliche Bild- und Medienwelten. Ein Kompendium zur aktuellen Jugendkulturforschung, hrsg. v. Birgit Richard, Heinz-Hermann Krüger, Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2010, S. 393-403, ISBN-13: 978-3-7705-4926-9 [DE] → PDF (Deutsch, 197 KB)

Inke Arns: „»Wohl kamen Zeichen an, aber sie waren zerrissen und unleserlich.« Über Rauschen, Stimmen ohne Körper und die Einschreibungen des Realen“, offtopic #2, Thema: beschweren, hrsg. v. Kunsthochschule für Medien, Köln 2010, S. xx-xx, ISBN: 978-3-942154-03-1 [D]

Inke Arns: „International Necronautical Society: Calling all Agents“ (Tom McCarthy: Calling All Agents. Eingeleitet von Inke Arns), Die Erfahrung des Orpheus, hrsg. v. Armen Avanessian, Gabriele Brandstetter, Franck Hofmann, SFB 262 (“Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste”), Freie Universität Berlin, Wilhelm Fink Verlag 2010, ISBN-13: 978-3-77054-927-6, S. 261-264 [DE] → PDF (Deutsch, 139 KB)

Inke Arns, Matthew Biederman, Marko Peljhan: „Arctic Perspective Initiative“, Arctic Perspective Cahier No. 1: Architecture, Hatje Cantz, Ostfildern 2010, ISBN-13: 978-3-7757-2679-5, pp. 8-11 [EN]

Inke Arns, Thibaut de Ruyter: „Interview zu „Wach sind nur die Geister“ (von Barbara Könches)“, HausBuch #2: Kunststiftung NRW 2008/2009. Hrsg. von Fritz Schaumann & Regina Wyrwoll. Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2010 [DE]


2009

Inke Arns: “Retroavantgarde”, Modernologies – Contemporary artists researching modernity and modernism, hrsg. v. Sabine Breitwieser, Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA), Barcelona 2009, S. 112, ISBN: 978-84-92505-21-0 (Spanish), ISBN: 978-84-92505-13-5 [E]

Inke Arns: “Zurück aus der Zukunft: ‘Das Futuristische Manifest’, eine Mini-Oper von Thomas Köner”, .move. Katalog zum Werkleitz Festival 2009, hrsg. v. Werkleitz Gesellschaft e.V., Werkleitz – Zentrum für Medienkunst, Halle 2009, S. 13-14 (deutsches Beiheft), ISBN: 978-3-00-028972-9 [D/E]

Inke Arns: “[F]original – Authenticity as consensual hallucination”, in: Hans Bernhard, LIZVLX: Ubermorgen.com. Media Hacking vs. Conceptual Art, hrsg. v. Alessandro Ludovico, Christoph Merian Verlag, Basel, 2009, S. 88-91, ISBN: 978-3-85616-460-7 [E] → PDF (Deutsch, 82 KB)

Inke Arns: „Wach sind nur die Geister“ – Über Gespenster und ihre Medien (Einleitung, mit Thibaut de Ruyter), “Wach sind nur die Geister” – Über Gespenster und ihre Medien, hrsg. v. Inke Arns, Thibaut de Ruyter, Hartware MedienKunstVerein, Revolver by Vice Versa Publishing, Berlin 2009, S. 11-14, ISBN: 978-3-86895-041-0 [D/E] → PDF (Deutsch, 123 KB)

Inke Arns: „Nothing here now but the recordings,“ “Wach sind nur die Geister” – Über Gespenster und ihre Medien, hrsg. v. Inke Arns, Thibaut de Ruyter, Hartware MedienKunstVerein, Revolver by Vice Versa Publishing, Berlin 2009, S. 131-142, ISBN: 978-3-86895-041-0 [D/E] → PDF (Deutsch, 172 KB)

Inke Arns: „Storytellers of the Information Age. On the role of narrative in UBERMORGEN.COM’s work“, UBERMORGEN, hrsg. v. Domenico Quaranta, Brescia: Fabio Paris Editions 2009, ISBN: 978-88-903308-5-8, pp. 78-89 [E] → PDF (English, 270 KB)

Inke Arns: „Die Windungen der Schlange. Minoritäre Taktiken im Zeitalter der Transparenz“, Medien, Macht und Demokratie, hrsg. v. Lothar Bisky, Konstanze Kriese, Jürgen Scheele, Dietz Verlag Berlin (Rosa-Luxemburg-Stiftung-Texte) 2009, ISBN: 978-3-320-02183-2, S. 442-456 [D] → PDF (Deutsch, 311 KB)


2008

Inke Arns: „Dem Blick (Nicht) Standhalten. Zur Bedeutung von Blick, Augenblick, Bewegung und Dauer in den Videoportraits von Martin Brand“, Martin Brand, Dortmunder Kunstverein, HMKV, 2008, S. 12-16 [D/E]

Inke Arns: „Use = Sue. Über die Freiheit der Kunst im Zeitalter des Geistigen Eigentums“, Anna Kournikova Deleted By Memeright Trusted System. Kunst im Zeitalter des Geistigen Eigentums, hrsg. v. Inke Arns, Francis Hunger, HMKV, Kettler: Bönen/Westf. 2008, S. 20-38 [D/E] → PDF (Deutsch, 164 KB)

Inke Arns, Jacob Lillemose: „On ‚Curating’“, HOLY FIRE – art of the digital age, hrsg. v. Yves Bernard, Domenico Quaranta, a production by iMAL, Center for Digital Cultures and Technology; Brescia: Fabio Paris Editions 2008, p. 101 [E], pp. 123f. [F]

Inke Arns: „Die Windungen der Schlange. Minoritäre Taktiken im Zeitalter der Transparenz“, nicht alles tun. ziviler und sozialer Ungehorsam an den Schnittstellen von Kunst, radikaler Politik und Technologie, hrsg. v. Jens Kastner, Elisabeth Bettina Spörr, Münster: UNRAST-Verlag 2008, S.117-130/pp.131-142 [D/E] –> PDF (Deutsch, 315 KB)

Inke Arns: „Transparent World. Minoritarian Tactics in the Age of Transparency“, un_imaginable, hrsg. v. Dennis Del Favero, Ursula Frohne und Peter Weibel, ZIP digital arts edition, ZKM Center for Art and Media, Karlsruhe; iCinema Center/University of New South Wales, Sydney; University of Pittsburgh; Hatje Cantz 2008, S. 20-35 [E]

Inke Arns: „irational’s Finest. Über die Kunst der Bewegung im Raum“, Deutschlandsaga (Die 1990er Jahre), hrsg. v. Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin 2008 [D]

Inke Arns: „Über Zeitgenossenschaft: Die medialen Künste im Zeitalter ihrer postmedialen Kondition“, Jahrbuch der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) 2008, Zürich 2008, S. 17-61 [D/E]

Inke Arns: „Building things: Interview with Amy Alexander“, Artists as Inventors / Inventors as Artists, hrsg. v. Dieter Daniels, Barbara U. Schmidt, Hatje Cantz: Ostfildern; Ludwig Boltzmann Institut, Linz, 2008, S. 208-217 [E].

Inke Arns: „Und es gibt sie doch: Über die Zeitgenossenschaft der medialen Künste“, Hartware MedienKunst-Verein 1996 – 2008, hrsg. v. HMKV (Susanne Ackers, Inke Arns, Hans D. Christ, Iris Dressler), Kettler: Bönen 2008 [D/E]

Inke Arns: „Das Ungewordene des Radios, das jetzt wird. Medienarchäologische Schwerpunkte aktueller künstlerischer Projekte“, Waves – The Art of the Electromagnetic Society, hrsg. v. Inke Arns, Armin Medosch, Rasa Smite, Raitis Smits, Hartware MedienKunstVerein, Dortmund 2008, S. 22-43 [D], S. 132-151 [E]

Inke Arns: „The Realization of Radio‘s Unrealised Potential: Media-Archaeological Focuses in Current Artistic Projects“, Re-Inventing Radio: Aspects of Radio as Art, hrsg. v. Heidi Grundmann, Elisabeth Zimmermann, Reinhard Braun, Dieter Daniels, Andreas Hirsch, Anne Thurmann-Jajes, Revolver, Frankfurt am Main 2008, S. 471-492 [E]


2007

Inke Arns: „History Will Repeat Itself. Strategien des Reenactment in der zeitgenössischen (Medien-) Kunst und Performance“, History Will Repeat Itself. Strategien des Reenactment in der zeitgenössischen (Medien-)Kunst und Performance, hrsg. v. Inke Arns und Gaby Horn für Hartware MedienKunstVerein und KW Institute for Contemporary Art, Revolver – Archiv für aktuelle Kunst, Frankfurt am Main 2007, S. 37-63 [D/E] → PDF, Deutsch (241 KB)


2006

Inke Arns: „irational’s Finest. Über die Kunst der Bewegung im Raum“, The Hartware Guide to irational.org, hrsg. v. Inke Arns, et al., Frankfurt am Main: Revolver – Archiv für aktuelle Kunst 2007, ISBN: 3-86588-299-4 [D/E]

Inke Arns: „Über die Zeitgenossenschaft der Medienkunst“, Nam June Paik Award 2006, hrsg. v. Kunststiftung NRW, Museum für angewandte Kunst, Köln 2006, [D/E]

Inke Arns: „Im Rausch der Kunstgeschichte/n: Genealogie und/als Fiktion. Zur Ausstellung What is Modern Art? (Group Show)”, What is Modern Art? (Group Show), hrsg. v. Inke Arns, Walter Benjamin, Frankfurt am Main: Revolver – Archiv für aktuelle Kunst 2006, Bd. 2 ISBN 3-86588-298-6 (kritische Edition) [D/E]

Inke Arns: „Das Verröcheln im Alltäglichen“, Via Lewandowsky: paeninsula, Neuer Berliner Kunstverein, Hatje Cantz, Ostfildern 2006 [D/E]

Inke Arns: „Code as Performative Speech Act“, Digital Connections, Royal Academy of Fine Arts, Copenhagen 2006

Inke Arns, Sylvia Sasse: „Subversive Affirmation. On Mimesis as Strategy of Resistance“, East Art Map. Contemporary Art and Eastern Europe, hrsg. v. IRWIN, Cambridge: MIT Press / London: Afterall, 2006, ISBN 978-184638-005-1 / ISBN 978-184638-022-8, S. 444-455 [E] → PDF (English, 389 KB)
– Slowenische Übersetzung: “Subverzivna afirmacija: o mimezisu kot strategiji upora”, Maska Letnik XIX/ 3-4 (98-99) 2006, S. 5-21.
– Niederländische Übersetzung: “Subversieve affirmatie : over mimesis als strategie van verzet”, As 2005, nr. 176, S. 162-181.
– Russische Übersetzung: “Subversivnaja affirmacija. Mimikrija kak strategija soprotivlenija”, in Natal’ja Abalakova, Anatolij Žigalov, TOTART. Četyre Kolonny Bditel’nosti, Moskau 2012, S. 21-38.

Inke Arns: „Between Figuration and Abstraction“ [Texts on Willi Sitte, Werner Tübke, Wolfgang Mattheuer, Bernhard Heisig, Lutz Dammbeck, A.R. Penck, Carlfriedrich Claus, Gerhard Altenbourg, Via Lewandowsky, Autoperforationsartisten, Neo Rauch, Carsten Nicolai], East Art Map. Contemporary Art and Eastern Europe, hrsg. v. IRWIN, London: Afterall, 2006, ISBN 978-184638-005-1 / ISBN 978-184638-022-8 [E]

Inke Arns, Kurt Wettengl: „mit allem rechnen. Medienkunst aus Estland, Lettland und Litauen“, mit allem rechnen. Medienkunst aus Estland, Lettland und Litauen, hrsg. v. Inke Arns, Kurt Wettengl, Frankfurt am Main: Revolver – Archiv für aktuelle Kunst 2006, ISBN 3-86588-253-6, S. 6-19

Inke Arns: „Irwin Navigator: Retroprincip 1983-2003“, Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Ljubljana: Mladinska kniga, 2006,  S. 9-14 [Slowenisch]

Inke Arns: „Mobilne države / premične meje / gibljive entitete. Slovenski kolektiv umetnikov Neue Slowenische Kunst (NSK)“, Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Ljubljana: Mladinska kniga, 2006, S. 21-26 [Slowenisch]

Inke Arns: „Irwin (NSK) 1983-2003: Od Was ist Kunst preko  vzhodnego modernisma do Total Recall”), Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Ljubljana: Mladinska kniga, 2006, pp. 85-91 [Slowenisch]

Inke Arns: “Realnočasovni projekti [Interview: Ljubljana 2000]”, Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Ljubljana: Mladinska kniga, 2006, S. 236-238 [Slowenisch]


2005

Inke Arns, Francis Hunger: „The Clean Rooms’ Dirty Secret. Temporary Software Art Factory: Readme100 in Dortmund, Germany, 2005“, Readme100 – Temporary Software Art Factory, hrsg. v. Olga Goriunova, Norderstedt 2005, pp. 9-15 [E]

Inke Arns: „Netzkulturen im postoptischen Zeitalter“, SchnittStellen, hrsg. v. Sigrid Schade, Thomas Sieber, Georg Christoph Tholen, Basler Beiträge zur Medienwissenschaft BBM, hrsg. v. Georg Christoph Tholen, Institut für Medienwissenschaften, Universität Basel, Basel Dezember 2005 [D]

Inke Arns: „Unsichtbarkeit und Politik. Über Räume des Politischen jenseits des Sichtbaren“, vom Verschwinden. Weltverluste und Weltfluchten, hrsg. v. Inke Arns, Ute Vorkoeper, HMKV, Frankfurt am Main: Revolver – Archiv für aktuelle Kunst, 2005 [D/E]

Inke Arns: „Verstreute Momente der Konzentration. Urbane und Digitale Räume“, Verstreute Momente der Konzentration. Urbane und Digitale Räume, hrsg. v. Inke Arns, HMKV, Frankfurt am Main: Revolver – Archiv für aktuelle Kunst, 2005, S. 6-9 [D/E]

Inke Arns, Jacob Lillemose: “It’s contemporary art, stupid” – Curating computer based art out of the ghetto (“Het is hedendaagse kunst, dommerik” – Hoe de curator de computerkunst uit haar getto kan krijgen), Argos Festival, hrsg. v. Anke Buxmann, Frie Depraetere, argoseditions: Brussels 2005, en: p. 136-145; dutch p. 342-353 [E/NL]

Inke Arns, Jacob Lillemose: “Es arte contemporáneo, imbecil” – Comisarios de arte digital para sacarlo del gueto, a minima, No. 13: new media, actual art, Spain 2005, S. 164-175 [ES]

Inke Arns: „El código como acto de habla performativo“, in: UOC / # Artnodes, Juli 2005 [ES] → PDF (Spanish, 1,4 MB)

Inke Arns: „Nybble-engine and nybble-enginetoolZ“, aRt&D. Research and Development in Art, hrsg. v. Joke Brower, Arjen Mulder, Anne Nigten, Laura Martz, Rotterdam: V2_Publishing/NAi Publishers 2005, S. 238-249 [E]

Inke Arns: „Faktur und Interface: Chlebnikov, Tesla und der himmlische Datenverkehr in Marko Peljhans makrolab (1997-2007)“, “Ohne Schnur….” Kunst und drahtlose Kommunikation. Kommunikationskunst im Spannungsfeld von Kunst, Technologie und Gesellschaft, hrsg. v. Katja Kwastek, Frankfurt am Main: Revolver, 2005, S. 62-79 [D/E]

Inke Arns: „Read_me, run_me, execute_me. Code als ausführbarer Text: Softwarekunst und ihr Fokus auf Programmcodes als performative Texte“, Medien Kunst Netz 2: Thematische Schwerpunkte, hrsg. v. Rudolf Frieling, Dieter Daniels, Wien/New York: Springer, 2005, S. 177-193 → Online-FassungDruckfassung (ohne Bilder) (Auch erschienen in: Generative Tools, hrsg. v. Tjark Ihmels, Julia Riedel, Mainz 2005 [D/E])

Inke Arns: „TV Bot: Die ultimativ neuesten Nachrichten auf dem definitiv aktuellsten Sender der Welt“, 56k-bastard.tv, http://www.56k-bastard.tv, hrsg. v. Reinhard Storz,  2005 [D/E/F]

Beiträge für die 21. Auflage der Brockhaus Enzyklopädie zum Sachgebiet Medienkunst, Sachartikel zu Computerkunst, Installation, Medienkunst, Netzkunst, Performance, Videokunst. Personenartikel zu Eija-Liisa Ahtila, Laurie Anderson, Stan Douglas, Valie Export, Fischli & Weiss, Douglas Gordon, Gary Hill, Jenny Holzer, Barbara Kruger, Marie-Jo Lafontaine, Les Levine, Bruce Nauman, Carsten Nicolai, Nam June Paik, Marko Peljhan, Fabrizio Plessi, Pipilotti Rist, Sam Taylor-Wood, Rosemarie Trockel, Bill Viola, Jeff Wall [D]


2004

Inke Arns: “Avantgarda v vzratnem ogledalu: od utopije kot necesa nasploh sumljivega k novemu pojmu utopicnega” / „Avant-garde in the Rear-View Mirror: From Utopia under General Suspicion to a New Notion of the Utopian“, 7 Grehov: Ljubljana – Moskva / 7 Sins: Ljubljana – Moscow, hrsg. v. Zdenka Badovinac, Viktor Misiano, Igor Zabel, Ljubljana 2004, S. 11-15 [SLO] / S. 15-19 [EN]

Inke Arns, Andreas Broeckmann: „Rise and Decline of the Syndicate: the End of an Imagined Community“, Who if not we should at least try to imagine the future of all this? 7 episodes on (ex) changing Europe, hrsg. v. Maria Hlavajova, Jill Winder, Amsterdam: Artimo, 2004, S. 203-210 [E]

Inke Arns: „Read_Me, run_me, execute_me: beleske o softver umetnosti“ („Read_Me, run_me, execute_me: Some notes about software art“), bitomatik. Umetnicka praksa u vreme informacijske/medijske dominacije / Art practice in the time of information/ media domination, hrsg. v. kuda, Novi Sad 2004, S. 39-48 [Serbian], S. 121-130 [English] [Serbian/E]

Inke Arns: „Texte, die (sich) bewegen: zur Performativität von Programmiercodes in Netzkunst und Software Art“, Kinetographien, hrsg. v. Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling, Georg Witte, Bielefeld: Aisthesis 2004, S. 57-78 [D]

Inke Arns: „Read_me, run_me, execute_me: Software and its discontents, or: It’s the performativity of code, stupid!“ Read_me. Software Art and Cultures Conference, hrsg. v. Olga Goriunova, Alexei Shulgin, Aarhus: University of Århus (DK) 2004, S. 176-193 [E]

Inke Arns: „Interaktion, Partizipation, Vernetzung: Kunst und Telekommunikation“, Medien Kunst Netz 1: Medienkunst im Überblick, hrsg. v. Dieter Daniels, Rudolf Frieling, Wien/New York: Springer, 2004 [D/E] → Online-FassungDruckfassung (ohne Bilder)

Inke Arns: „Soziale Technologien: Dekonstruktion, Subversion und die Utopie einer demokratischen Kommunikation“, Medien Kunst Netz 1: Medienkunst im Überblick, hrsg. v. Dieter Daniels, Rudolf Frieling, Wien/New York: Springer, 2004 [D/E] → Online-FassungDruckfassung (ohne Bilder)

Inke Arns: „Irwin Navigator: Retroprincip 1983-2003“, Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Dejan Sretenović, Belgrad: Muzej savremene umetnosti, 2004, S. 5-13 [Serbisch] → PDF Deutsch (246 KB) (Deutsche/Englische Erstveröffentlichung 2003; Slowenische Übersetzung 2006)


2003

Inke Arns: „Software Art Conference“, Transkript der Diskussion, Software Art – eine Reportage über den Code, hrsg. v. media arts lab/ Künstlerhaus Bethanien, Berlin 2003 [E]

Inke Arns: „Gelassenheit im Cyberspace – vom selbstverständlichen Umgang mit virtuellen Welten“, Glück und Globalisierung. Alltag in Zeiten der Weltgesellschaft, hrsg. v. Peter Kemper, Ulrich Sonnenschein, Frankfurt/Main: Suhrkamp 2003, S. 251-263 [D]

Inke Arns: „Irwin Navigator: Retroprincip 1983-2003“, Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Frankfurt am Main: Revolver,  2003, S. 9-14 [D/E] → PDF (Deutsch, 246 KB) (Serbische Übersetzung 2004; Slowenische Übersetzung 2006)

Inke Arns: „Mobile Staaten / Bewegliche Grenzen / Wandernde Einheiten. Das slowenische Künstlerkollektiv Neue Slowenische Kunst (NSK)“ (“Mobile States / Shifting Borders / Moving Entities. The Slovenian Artists’ Collective Neue Slowenische Kunst”), Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Frankfurt am Main: Revolver,  2003, S. 21-26 [D/E] (Slowenische Übersetzung 2006)

Inke Arns: „Irwin (NSK) 1983-2003: Kunstgeschichte als Fiktion. Von Was ist Kunst über Kapital zum ‚Östlichen Modernismus’“ (“Irwin (NSK) 1983-2002: From Was ist Kunst? via Eastern Modernism to Total Recall”), Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Frankfurt am Main: Revolver, 2003, pp. 85-91 [D/E] (Slowenische Übersetzung 2006)

Inke Arns: “Real Time Projects [Interview]”, Irwin: Retroprincip 1983-2003, hrsg. v. Inke Arns, Frankfurt am Main: Revolver, 2003, S. 236-238 [D/E] (Slowenische Übersetzung 2006)


2002

Inke Arns: „Art Will Be Code, Or It Will Not Be: Medien- und Netzkunst im postoptischen Zeitalter“, Save Privacy. Grenzverschiebungen im digitalen Zeitalter, Berlin 2002, S. 62-66 [D]

Inke Arns: „Kollektiv in der Schwerelosigkeit. Von Überidentifizierung und Retrogarde zum panoptischen Theater der gelehrigen Körper. Laibach und das Kosmokinetische Kabinett Noordung (Neue Slowenische Kunst) 1980 – 2045“, Kollektivkörper. Kunst und Politik von Verbindung, hrsg. v. Sylvia Sasse, Stefanie Wenner, Bielefeld 2002, S. 139-164 [D]

Inke Arns: „Yes, it’s FREE, Oder: Wenn überall Original ist. Kunst und andere Immaterialien in der Geschenkökonomie”, Giveaways, hrsg. v. Joachim Penzel, Johannes Stahl, Bonner Kunstverein, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig 2002 [D]

Inke Arns: “Appropriation, Reproduction, Deconstruction: Notes on Techniques of Repetition”, Potential. Ongoing Archive, hrsg. v. Anna Harding, London/Rotterdam 2002 [E]

Inke Arns: „This is not a toy war: Politischer Aktivismus in Zeiten des Internet“, Praxis Internet. Kulturtechniken der vernetzten Welt, hrsg. v. Stefan Münker, Alexander Roesler, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2002, S. 37-60 [D] → PDF Deutsch (291 KB)

Inke Arns: “149.174.206.136 does not like recipient. Sobre la prática de los medios menores, tomando como ejemplo las interconexiones en redes translocales» («149.174.206.136 does not like recipient. On the experiences of minor media, using translocal networks as an example”), 1 Festival Internacional de Arte, Ciencia y Technología. Dinámicas Fluidas / Fluid Dynamics, hrsg. v. Karin Ohlenschläger, Luis Rico. Madrid 2002, pp. 47-54 / 160-165 [ES/E]

Inke Arns: «Medios menores: práticas, no technologías. Culturas en la Red en los anos 90 y 2000» («Minor Media: Practices, not technologies. Net Cultures in the 1990s / 2000s”), 1 Festival Internacional de Arte, Ciencia y Technología. Dinámicas Fluidas / Fluid Dynamics, hrsg. v. Karin Ohlenschläger, Luis Rico. Madrid 2002, S. 110f. / 183 [ES/E]


2001

Inke Arns: “An Art Yet Unknown: Art Will Be Code, Or It Will Not Be”, Anthology of Art, initiated by Jochen Gerz and organized by the School of Visual Arts of Braunschweig (Germany) and the University of Rennes (France), No. 06/26, 15-31 Dec 2001 [E]

Inke Arns: „Die Geburt der Netzkunst aus dem Geiste des Unfalls. Anmerkungen zur Netzkunst in Europa 1993 – 2000“, art.net.dortmund.de, Dortmund 2001 [D]

Inke Arns: „Vorspiel, Zwischenspiel, Nachspiel. Schlaglichter auf deutsche Debatten – Vom ‘kausalen Nexus’ des Historikerstreits (1986) zur ‘deutschen Leitkultur’ (2000)“, Vulgata. Kunst der 1990er Jahre in Slowenien, hrsg. v. Gregor Podnar, NBK, Berlin 2001 [D/E]

Inke Arns: “Technologies to the People® – Our Sponsor, or: How we got the attention of both Apple (TM) and the left German art critique”, Technologies to the People®. Annual Report 2000 [d.i. Daniel Garcia Andujar], Alicante 2001 [E/ES/Cat]


2000

Inke Arns: “Mobile States / Shifting Borders / Moving Entities. The Slovenian Artists’ Collective Neue Slowenische Kunst (NSK)”, State – Irwin [Drzava – Irwin], hrsg. v. Nebojsa Vilic, Skopje: 359 Books, 2000, S. 136-158 [E]

Inke Arns: Texte zu Daniel Pflumm (EMD 009, 1998), Cornelia Sollfrank (net art generator, 1999), rolux (Interface Offener Kanal/twenfm, 2000), Blank&Jeron (re-m@il, 1999), update 2.0, Goethe-Institut, München 2000 [D/E/ES/F]

Inke Arns: „Techniken des Betrachtens: Die Aufdeckung der ‚referentiellen Illusion’. Apparaturen als Metaphern der Wahrnehmung”, Werner Klotz, Jena 2000 [D/E]

Inke Arns: Werkbeschreibungen in Medien Kunst Interaktion: Die 1980er und 1990er Jahre in Deutschland, hrsg. v. Rudolf Frieling, Dieter Daniels, Buch und CD-ROM, prod. v. Goethe-Institut and ZKM Karlsruhe, Wien / New York: Springer 2000 [ISBN 3-211-83422-2]. Online unter http://www.medienkunstnetz.de. Werkbeschreibungen zu Projekten von: Association Apsolutno, Art+Com, ArtClub Berlin, Autoperforations-artisten, AWP Sculpture Plan, Blank&Jeron (sero.org), Michael Bielicky, Heike Baranowsky, Botschaft e.V., convex tv., Lutz Dammbeck, Peter Dittmer, Adib Fricke, Holger Friese, Eva Grubinger, e. (twin) Gabriel, Handshake, Jörg Herold, Ingold Airlines, –Innen, Internationale Stadt, Via Lewandowsky, mikro, Yana Milev, Mutabor, Daniel Pflumm, Daniela Alina Plewe, Cornelia Schleime, Cornelia Sollfrank, Strawalde, MS Stubnitz, Micz Flor & Florian Clausz, The Thing, Veag Medienfassade, Anja Wiese.


1999

Inke Arns: “Beyond the Surfaces: Media Culture vs. Media Art, Or: How we learned to love tunnel metaphors”, ifa // dokumente / 2 / 1999: 1. Kongress zur Kunst und Kunstvermittlung in Mittel- und Osteuropa [20. – 22.11.1998 in Stuttgart], S. 36-43 [E]

Inke Arns: Chronology of 22 countries, 1986-1999 [in collaboration with Nadja Rademacher and Oksana Schäfer], After the Wall, hrsg. v. Bojana Pejic, David Elliott und Iris Müller-Westermann, Moderna Museet Stockholm 1999 [E]

Inke Arns: “Das Jenseits der Oberflächen: Medienkunst vs Medienkultur, oder Wie wir die Tunnelmetapher lieben lernten”, Media*Revolution, hrsg. v. Stephen Kovats, Campus Verlag, Reihe “edition bauhaus”, Band 6, Herbst 1999, Dokumentation der ostranenie Festivals 1993, 1995, 1997 am Bauhaus Dessau [D/E]

Inke Arns: „Ruchome Panstwa / Zmienne Granice / Wedrowne Byty. Kolektyw Artystów Slowenskich Neue Slowenische Kunst (NSK)“ („Mobile States / Shifting Borders / Moving Entities. The Slovenian Artists’ Collective Neue Slowenische Kunst”), Irwin, Trzy projekty / Three projects: Transnacionala, Irwin Live, Icons, Centre for Contemporary Art Ujazdowski Castle, Warschau 1998, S. 59 – 76 [PL/E]


1998

Inke Arns: „Die Abrichtung der Dinge. Notizen zu Satham“, Via Lewandowsky. Komm stirb mit mir, hrsg. v. Christoph Tannert, Berlin: Vice Versa 1998, S. 26-28 [D/E]

Inke Arns: „subREAL“, Berlin/Berlin. Berlin Biennale, hrsg. v. M. Wiesel, K. Biesenbach, H.U. Obrist, N. Spector, Ostfildern: Cantz, 1998, S. 328-329 [D]

Inke Arns: “body of the message”, Ortsbegehung 4 – body of the message, hrsg. v. Inke Arns, Neuer Berliner Kunstverein, Berlin 1998 [D/E]


1997

Inke Arns: „Mobile Staaten / Bewegliche Grenzen / Wandernde Einheiten. Das slowenische Künstlerkollektiv Neue Slowenische Kunst (NSK)“, Netzkritik: Materialien zur Internet-Debatte, hrsg. v. nettime / Geert Lovink, Pit Schultz, Berlin: Edition ID-Archiv 1997, S. 201-211 [D]

Inke Arns: „un-frieden. sabotage von wirklichkeiten. Ein Rundgang durch die Ausstellung“, un-frieden. sabotage von wirklichkeiten, hrsg. v. Inke Arns, Ute Vorkoeper, Hamburg 1997, S. 7-9 [D/E]


1996

Inke Arns / Volker Grassmuck: „Carne vale! Fleisch lebe wohl – Ein karnevalistischer MUD-Dialog über das Sichberühren mit ASCII-Text“. Vortrag während der Softmoderne2 – Literatur im Netz (Podewil, Berlin Mai 1996), of(f) the w.w.web. Netzkultur- Kulturnetzwerke / netculture – cultural networks, hrsg. v. Heiko Idensen, CD-ROM, European Media Art Festival, Osnabrück / Hildesheim 1996 [E]


1995

Inke Arns: „Zwischen den Künsten. Auf der Suche nach Kategorien und Kriterien“, Minima Media: Medienbiennale Leipzig, Handbuch zur Medienbiennale Leipzig 94, hrsg. v. Inke Arns, Dieter Daniels, Plitt Verlag und Mencke Presse für die Edition der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig 1995, S. 11-15 [D/E]


1994

Inke Arns: Biografien zu Igor’ & Gleb Alejnikov, Geta Bratescu, Alexandru Solomon, Boris Yuhananov, Europa, Europa. Das Jahrhundert der Avantgarde in Mittel- und Osteuropa, hrsg. von der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW (Ostfildern-Ruit: Cantz, 1994); Band 4: Biografien [D]


1993

Inke Arns: „Die Ahnung eines Nicht-Darstellbaren“, OSTranenie 93: Erschütterte Mythen – Neue Realitäten.1. Internationales Videofestival am Bauhaus Dessau. Schwerpunkt Ost-, Mittel- und Südosteuropa, hrsg. v. Inke Arns, Elisabeth Tharandt, Katalogbuch, Dessau: Bauhaus Dessau, 1993, S. 30-38 [D/E/R]